BHV – Hundeführerscheinprüfung April 2007

a_HF_9_GruppeHundeführerscheinprüfung am 15. April 2007

Der Tag fing mit strahlendem Sonnenschein an und endete mit strahlenden Gesichtern! Am Vortag war der Prüfungsrichter des BHV (Berufsverbandes der Hundeerzieher und Verhaltensberater e.V.), Herr Ralf Denker, aus Kiel angereist, um die Kandidaten anhand ihrer theoretischen und praktischen Leistungen zu beurteilen.

Morgens um 10 Uhr wurde die theoretische Prüfung abgenommen mit einem Traumergebnis: alle Prüflinge lagen zwischen 98,6 und 100%, Gratulation.a_HF_9_Anka

Auf dem Trainingsplatz wurde dann von Ralf Denker die Unterordnung beurteilt. Alle Teams mussten die Leinenführigkeit der Hunde und vor allem die Freifolge zeigen und natürlich Sitz, Platz, Steh, Nein, Aus. Auch die Maulkorbgewöhnung sowie ein sicheres Handling am Hund, z. B. sichere Zahn- oder Pfotenkontrolle, gehören zur Prüfung. a_HF_9_Arex

Nach dem Mittagessen ging es in die Grünanlagen und die Teams sollten in der Konfrontation mit Spaziergängern, Radfahrern, Joggern, Nordic Walkern und fremden Hunden ihr Können zeigen. Auf einer Weide begutachtete der Prüfer  das Verhalten der Teams bei Begegnungen mit Pferden, ein für alle sehr spannender Prüfungsteil.

a_HF_9_CasperAnschließend kam der Stadtgang an die Reihe. Hier sollten Begegnungssituationen in belebter Umgebung gezeigt werden. Beurteilt wurde das Verhalten in der Öffentlichkeit und der Erziehungsstand des Hundes. Das Mensch-Hund-Team soll sich unauffällig und ohne Gefährdung anderer in der Öffentlichkeit bewegen und auch außergewöhnliche Begegnungen sicher bewältigen.a_HF_9_Cindy

Zum Erwerb des Hundeführerscheins wird den Hundehaltern Wissen über Hundehaltung und -erziehung, über Lerntheorien usw. vermittelt. Auch die Besitzer schwieriger, unsicherer Hunde können den Hundeführerschein bestehen. Bedingung ist, dass der Hundehalter durch weitsichtiges Handeln das Verhalten seines Hundes sicher kontrolliert. Der Hundeführerschein nach den Richtlinien des BHV wird als    Sachkundenachweis empfohlen z. B. von der Bundestierärztekammer und der Expertenkommision “Der gefährliche Hund” der tierärztlichen Gesellschaft für Tierverhaltenstherapie.a_HF_9_Karlchen

Gegen 17 Uhr war dann alles geschafft und wir fuhren zurück zur Hundeschule, wo schon Kaffee und Kuchen auf uns wartete. Jedes einzelne Team bekam seine individuelle Beurteilung, seine Urkunde, Plakette und Ausweis. Nun hatten wir also immer noch Sonnenschein und als Krönung lauter strahlende Gesichter.a_HF_9_Paul

 

Herzlichen Glückwunsch an alle, vielen Dank an Ralf Denker, der mit seiner Ruhe sehr viel Stress aus der Prüfung genommen hat, und weiter viel Spass mit euren Vierbeinern.

 

Zurück