AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen von der Hundeschule Birgitt Fricke

Allgemeines

Diese AGB gelten ausschließlich für die Angebote/Dienstleistungen der Hundeschule Birgitt Fricke.

§ 1 Vertragsgegenstand

Vertragsgegenstand sind Kurse, Seminare, Aktivitäten und Veranstaltungen für Hund und Halter. Es besteht die Möglichkeit sich vor Vertragsbeginn über Ausstattung, Inhalte und Abläufe kostenlos beraten zu lassen.

Eine Erfolgsgarantie kann nicht gegeben werden. Der Erfolg von Erziehungskursen und Seminaren hängt im Wesentlichen von der Erziehungsarbeit des Hundehalters ab.

§ 2 Teilnahmevoraussetzung

An den angebotenen Kursen, Seminaren, Aktivitäten und Veranstaltungen dürfen nur Hunde teilnehmen, die über einen vollen Impfschutz verfügen. Die Vorlage des Impfpasses wird zum Nachweis benötigt.

Für jeden teilnehmenden Hund muss eine gültige Haftpflichtversicherung bestehen.
Die Hundeschule Birgitt Fricke behält sich vor, Teilnehmer oder Hunde, ohne Angaben von Gründen, abzulehnen.

§ 3 Vertrag/Anmeldung

Die Anmeldung kann per Internet Homepage, Post,  E-Mail oder telefonisch erfolgen.
Nach Eingang der Anmeldung erhält der Teilnehmer eine Anmeldebestätigung.
Die Anmeldung ist verbindlich.

§4 Gebühren und Kosten

Kosten für Veranstaltungen sind grundsätzlich in Werbeträgern, auf der Website Hundeschule Birgitt Fricke aufgeführt oder können im Vorfeld erfragt werden.


Die Teilnahmegebühren sind auf folgendes Konto zu überweisen oder bar zu Seminarbeginn zu entrichten:

IBAN: DE89 2595 0130 0110 0243 46 BIC: NOLADE21HIK

Im Falle des Rücktritts durch den Teilnehmer werden von der Hundeschule Birgitt Fricke für bereits angefallene Aufwendungen/Erwerbsausfall nachstehende Stornierungskosten in Rechnung gestellt.


Sie betragen in Abhängigkeit von der Rücktrittserklärung:

bis 5 Wochen vor Beginn des Leistungstermins 30% der Teilnahmegebühr
bis 4 Wochen vor Beginn des Leistungstermins 50% der Teilnahmegebühr ab 2 Wochen vor Beginn des Leistungstermins erfolgt keine Rückerstattung der Teilnahmegebühr.

Eine Erstattung von anteiligen Gebühren für nicht in Anspruch genommene Leistungen ist ausgeschlossen.
Die Gebühr wird von der Hundeschule Birgitt Fricke erstattet, wenn die durch sie festgelegte
Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird und/oder die vertragliche Leistung ausbleibt.
Eine Erstattung zusätzlicher Kosten jeglicher Art (Bsp. Übernachtung, Anfahrt, Dienstausfall etc.) erfolgt nicht.

§5 Haftung

Die Hundeschule Birgitt Fricke haftet nur für Schäden, die von ihm vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt werden. Die Haftungssumme ist auf die Teilnahmegebühr beschränkt.
Sie übernimmt keine Haftung für Schäden, die von Dritten und deren Tieren verursacht werden.
Jede/r Teilnehmer/in verpflichtet sich, über eine Tierhalterhaftpflicht-Versicherung zu verfügen.
Der Hundeschule Birgitt Fricke ist jedoch nicht verpflichtet, sich auf die Geltendmachung ihrer Ansprüche gegenüber der Versicherung verweisen zu lassen.

§6 Mitwirkungspflicht

Jeder Teilnehmer / -in ist im Interesse eines reibungslosen Betriebs-/Veranstaltungsablaufes verpflichtet, den Weisungen des verantwortlichen Personals Folge zu leisten.
Beanstandungen sind sofort, unter Angabe der Umstände, des Hergangs bzw. der entstandenen Schäden sind der Hundeschule Birgitt Fricke mitzuteilen. Nach Beendigung des Leistungsanspruches sind jegliche Ansprüche ausgeschlossen.
Die Hundeschule Birgitt Fricke behält sich vor, bei ausbleibender Pünktlichkeit des / der Teilnehmer /-in, eine Teilnahme zu untersagen. Dieses gilt für Veranstaltungen bei denen die theoretische Grundlagenvermittlung elementarer Bestandteil der Veranstaltung ist. Eine Rückerstattung der Kosten erfolgt in diesem Fall nicht.

Die Zehnerkarten haben eine Laufzeit von 14 Wochen. Die Aktivierung der Zehnerkarte erfolgt mit der ersten Stunde. Eventuelle Absagen müssen 24 Stunden vor den Unterricht schriftlich (E-Mail, WhatsApp, SMS, Zehnerkarte) angegeben werden ansonsten wird die Stunde abgerechnet. Die Laufzeit bleibt davon unberührt. Nicht genommene Stunden verfallen.

§7 Film- und Tonaufnahmen

Der Teilnehmer erklärt seine ausdrückliche Zustimmung zu einer Verwendung und Veröffentlichung von Film/-Fotoaufnahmen seines Tieres, welche während eines Seminars oder einer Veranstaltung erstellt wurden. Die Hundeschule Birgitt Fricke verpflichtet sich, die Veröffentlichung von Film-/Fotoaufnahmen ausschließlich auf die inhaltliche Gestaltung von Fachpublikationen, Fachbüchern, Lehr- und Schulungsmaterialien zu beschränken. Der Teilnehmer verzichtet auf die Geltendmachung jeglicher Vergütung.
Film/-Fotoaufnahmen durch Teilnehmer während eines Seminars oder einer Veranstaltung sind ausdrücklich nicht gestattet.

§8 Verjährung von Ansprüchen

Ansprüche gegen die Hundeschule Birgitt Fricke verjähren entsprechend den gesetzlichen Richtlinien des BGB.

§9 Unwirksamkeit und Vorbehalt

Die Unwirksamkeit einzelner Vertragsinhalte hat nicht die Unwirksamkeit des Vertrages zur Folge. Eine Berichtigung von Irrtümern, Druck- und Rechenfehlern bleibt nur der Hundeschule Birgitt vorbehalten.

§10 Gerichtsstand

Alle Rechtsansprüche, die sich aus einem bestehenden Vertrag ergeben, sind beim zuständigen Amtsgericht / Landgericht geltend zu machen. Gerichtsstand ist Braunschweig.